Employee Resource Groups: Fördern Sie den Austausch!

Die Mitarbeiterzufriedenheit ist in Zeiten, in denen sich qualifizierte Jobeinsteiger ihren Arbeitgeber nahezu frei aussuchen können, enorm wichtig. Dazu gehören nicht nur höhere Löhne, flachere Hierarchien und die Ermöglichung einer besseren Work-Life-Balance, sondern auch die Atmosphäre am Arbeitsplatz. Durch Employee Resource Groups können sich MitarbeiterInnen mit den gleichen Interessen zusammenschließen und von einem firmeninternen Austausch profitieren, indem sie mit Gleichgesinnten im Unternehmen Kontakt knüpfen.

Vor allem in Amerika sind Employee Resource Groups (ERGs) bereits in vielen Unternehmen angekommen. Gerade in großen Unternehmen mit vielen Abteilungen kann so ein aktiver Austausch auf Augenhöhe stattfinden. Neben einem enorm großen Nutzen für die MitarbeiterInnen selbst sind Employee Resource Groups auch für die Unternehmenserfolge von Bedeutung.

Eine höhere Mitarbeiterzufriedenheit sorgt dafür, dass Unternehmen ihre MitarbeiterInnen besser halten können – so stärken Sie auf diesem Wege auch Ihre Arbeitgebermarke. StaffConcept erklärt Ihnen, was Employee Resource Groups genau sind, wie ERGs für das Social Media Recruiting neuer Arbeitskräfte wichtig sein können, wie sie sich zusammensetzen, welche Vorteile sie mit sich bringen und wie Sie diese in Ihr Unternehmen integrieren können.

Was sind Employee Resource Groups (ERGs)?

Unter Employee Resource Groups – kurz ERGs – versteht man Gruppierungen von MitarbeiterInnen eines Unternehmens, die sich aufgrund gleicher Interessen zum regelmäßigen Austausch zusammenschließen. In Zeiten, in denen Diversität am Arbeitsplatz großgeschrieben wird, finden sich vor allem in größeren und vielschichtigen Unternehmen häufig Menschen mit unterschiedlichsten Hintergründen.

Auch wenn diese Menschen sich am eigenen Arbeitsplatz nur selten über den Weg laufen, wird ihnen durch Employee Resource Groups die Möglichkeit gegeben, sich neben der Arbeit mit Gleichgesinnten zu vernetzen – egal, ob es dabei um private oder arbeitsbezogene Themen geht. Die Employee Resource Groups werden von den MitarbeiterInnen selbst ins Leben gerufen und geleitet; so können Treffpunkt, Zeit und Aktivität vollkommen frei ausgewählt und organisiert werden.

Wie genau ein Treffen in den ERGs aussieht, ist selbstverständlich nicht vorgegeben. Es sollte lediglich ein Austausch stattfinden, um einander in der Selbstentwicklung, der Karriere oder bei Fragen weiterzuhelfen. Häufig entstehen in Employee Resource Groups wertvolle Denkanstöße dazu, wie Unternehmen sich zukünftig besser aufstellen können, um die Mitarbeiterbindung, -zufriedenheit und Diversität zu stärken. Sie interessieren sich für Themen rund um das Employer Marketing? Auf unserem Blog erwarten Sie spannende Beiträge von der Employee Experience bis zur Mitarbeiterbindung.

Neben demografischen Faktoren wie Alter, Herkunft oder Geschlecht kann sich beispielsweise auch die LGBTQ-Community einer Firma zusammenschließen, um eine Employee Resource Group zu gründen. Auch gemeinsame Interessen und Lebensstile, wie beispielsweise der Zusammenschluss von Müttern, kann für Unternehmen und MitarbeiterInnen eine große Bereicherung darstellen. Sie finden einen besseren Anschluss im Unternehmen oder sogar neue FreundInnen. Außerdem können sie gemeinsam über mögliche Verbesserungsvorschläge im Unternehmen diskutieren und diese vorschlagen.

Vorteile von Employee Resource Groups

employee resource groupsEinige Vorteile von Employee Resource Groups haben wir Ihnen bereits genannt: Allem voraus steht hierbei sicherlich der Faktor Employee Experience. Um eine erfolgreiche Arbeitgebermarke aufzubauen und auf Business-Plattformen positive Arbeitgeber-Bewertungen zu erhalten, ist die Zufriedenheit Ihrer MitarbeiterInnen essenziell. Besonders das Recruiting wird durch eine moderne Arbeitgebermarke, die Diversität fördert, erleichtert.

Durch Employee Resource Groups fühlen sich sämtliche Personengruppen Ihrer Firma gesehen und in Ihren Interessen berücksichtigt. Wichtig dabei ist natürlich, dass Sie auch bereit sind, Verbesserungswünsche aus den ERGs anzunehmen und umzusetzen. Hierfür sind flache Hierarchiestufen von großer Bedeutung. Das Resultat sind zufriedene MitarbeiterInnen, die Ihrem Unternehmen Engagement und Commitment entgegenbringen. Employee Resource Groups fördern auf diese Weise nicht nur ein besseres Arbeitsklima, sondern auch eine höhere Arbeitsbereitschaft sowie qualitativ hochwertigere Leistungen.

Neben einer besseren Mitarbeiterzufriedenheit und -bindung werden Sie durch Employee Resource Groups auf lange Sicht nicht nur Ihre MitarbeiterInnen, sondern auch den Erfolg Ihres Unternehmens fördern. Da ERGs in Deutschland noch recht selten sind, werden Sie als modernes und diverses Unternehmen einen brancheninternen Imagegewinn erzielen und auch bei der Bevölkerung als tolerantes, offenes und mitarbeiterfreundliches Unternehmen wahrgenommen. Dadurch profitieren Sie nicht nur beim Recruiting, sondern erhöhen ggf. auch Ihre Verkaufszahlen.

Gründung & Unterstützung firmeninterner Employee Resource Groups

Die Gründung und Leitung von Employee Resource Groups liegt bei engagierten MitarbeiterInnen, die den Wunsch nach einem regelmäßigen Austausch mit KollegInnen haben. Auch wenn die HR-Abteilung und Leitung Ihres Unternehmens hiermit erst einmal nichts zu tun haben, können Sie natürlich einen Anstoß geben und auf eine solche Möglichkeit hinweisen. Gerade in deutschen Unternehmen sind Employee Resource Groups häufig noch unbekannt; zeigen Sie Ihren MitarbeiterInnen daher, dass Sie Zusammenschlüsse dieser Art fördern möchten und mit neuen HR-Trends vertraut sind.

Um die Kommunikation und das Knüpfen neuer Kontakte in Firmen zu unterstützen, werden Employee Resource Groups häufig durch monatliche Beiträge bezuschusst, mit denen die Mitarbeitenden ihre Treffen finanzieren können. Je nach Unternehmen wäre es zudem angebracht, die Arbeitszeiten der ERG-Mitglieder aufeinander abzustimmen, sodass alle MitarbeiterInnen an diesen Treffen teilnehmen können.

Das Freihalten bestimmter Zeiträume und Räumlichkeiten könnte vom Personalteam in Erwägung gezogen werden, um die Employee Resource Groups bestmöglich in ihren Vorhaben zu unterstützen und die nötigen Ressourcen zur Verfügung zu stellen. Um die Mitarbeiterzufriedenheit zu erhöhen und Mitarbeiter halten zu können, ist es jedoch das Wichtigste, die Ergebnisse dieser Treffen ernst zu nehmen, sie als Firmenleitung selbst zu erfragen und neue Anstöße ggf. umzusetzen.

Ihnen fehlt es an engagierten und aufgeschlossenen MitarbeiterInnen, die Interesse an Employee Resource Groups hätten? Wir von StaffConcept unterstützen Sie umfassend im Social Media Recruiting.

Wir besprechen während eines 30 minütigen Erstgesprächs, ob wir gemeinsam neue Mitarbeiter für Ihr Unternehmen finden können.

Frederic Schimmel

StaffConcept - Experte

ODER