Mehr Infos

Diversity Recruiting – Vielfalt ins Unternehmen bringen

Diversity Recruiting oder Diversity Sourcing: Dieser HR-Trend ist Ihnen bestimmt auch schon über den Weg gelaufen, oder? Diversität ist schließlich in aller Munde und auch Sie sind sicherlich für absolute Chancengleichheit – unabhängig von Geschlecht, Hautfarbe, Herkunft oder Sexualität.

Wie Gleichberechtigung und eine möglichst große Vielfalt an Menschen mit unterschiedlichsten Hintergründen in Unternehmen inkludiert werden können, welche Vorteile durch ein diverses Team entstehen und welche Herausforderungen Sie beim Diversity Recruiting möglicherweise erwarten, erklärt Ihnen StaffConcept.

Diversity Recruiting: Was heißt das eigentlich?

Diversity Sourcing ist mittlerweile bereits in vielen Unternehmen angekommen und wird seitdem ebenso erfolgreich in das Marketing eingebunden. Egal, ob Unternehmen mit besonders hohen Frauenquoten werben oder sich barrierefreie Büroräume auf die Fahne schreiben – im Endeffekt geht es häufig darum, aus Vielfalt und Diversität Profit zu schlagen.

Dabei sollte ganz genau hinterfragt werden, wie weit das Unternehmen bei sämtlichen Diversitäts- und Inklusionsfragen geht oder ob es z. B. nur viele Frauen einstellt, um Einsparungen bei Lohnausgaben zu machen. Die richtigen, moralisch vertretbaren Motive sind für das Diversity Recruiting von größter Bedeutung und sollten in allen Bereichen Anwendung finden, um ein möglichst vielfältiges Team aufzubauen, mit dem man gemeinsam Vorteile für den Unternehmenserfolg generieren kann. Wird Diversity Recruiting aus unaufrichtigen Gründen betrieben, gräbt sich das Unternehmen oft selbst eine Grube. Üble Imageschäden sind die Folge.

Diversity Recruiting funktioniert nur dann, wenn ausnahmslos alle potenziellen Bewerber mit entsprechenden Qualifikationen für einen Job infrage kommen und bei Bewerbungen berücksichtigt werden – unabhängig von Alter, sozialem Hintergrund, der geschlechtlichen und sexuellen Identität, der Religionszugehörigkeit, Nationalität, Herkunft und geistiger oder körperlicher Behinderung.

Auch wenn viele es sich nicht eingestehen möchten, müssen trotz vermeintlich hoher Toleranz häufig noch Mauern im eigenen oder in den Köpfen von KollegInnen gesprengt werden, um faires Diversity Recruiting möglich zu machen. Erst wenn man verstanden hat, worum es wirklich geht, lassen sich auch die wahren Vorteile an einem vielfältigen Team erkennen.

Von Vielfalt profitieren: Die Vorteile von Diversity Recruiting

diversity recruitingDie Vorteile eines vielfältig aufgestellten Teams bestehen mit Abstand nicht nur darin, mit Diversity werben zu können. Vielmehr wirkt sich Diversity Recruiting positiv auf die Mitarbeiterzufriedenheit, das Arbeitsklima und die Arbeitsweise – also auf die gesamte Employee Experience – aus.

Beim Diversity Recruiting geht es darum, möglichst viele neue Perspektiven in ein Unternehmen einfließen zu lassen. Durch die kulturelle und sprachliche Vielfalt sowie neue Fähigkeiten und Blickwinkel lassen sich so innovative Prozesse entwickeln, die zum gesamten Unternehmenserfolg und zur Produktivität beitragen.

Zahlreiche Studien belegen, dass diverse Teams höhere Innovationspotenziale bieten und so zum damit einhergehenden Profit und einem schnelleren Wachstum des Unternehmens beitragen. Die Reputation in der Bevölkerung und in der Branche steigt, was dauerhaft zu mehr Bewerbungen, mehr Verkäufen und besseren B2B-Kontakten führt. Somit kann das Diversity Recruiting Ihnen wertvolle Wettbewerbsvorteile einspielen.

Die Voraussetzungen für erfolgreiches Diversity Recruiting sind flache Hierarchien, in denen sich alle MitarbeiterInnen sinnvoll in die Unternehmensstrukturen einbringen und diese selbst mitgestalten können. Neben höherer Unternehmenserfolge und Bewerbungen wird so auch die Mitarbeiterzufriedenheit nachhaltig gestärkt. Dies wird sich positiv auf Ihr Unternehmen als Arbeitgebermarke auswirken; ehrliches Diversity Recruiting ist somit auch als Teil des Employer Brandings zu verstehen.

Herausforderungen beim Diversity Sourcing

Diversität und „Anderssein“ sind sensible Themen, die leider nicht immer auf Toleranz und Offenheit treffen. Besonders in lang etablierten altansässigen Unternehmen mit klaren Hierarchiestufen ist es häufig schwer, alle MitarbeiterInnen von den Vorteilen des Diversity Recruiting zu überzeugen. Auch wenn HRler eines Unternehmens die klaren Potenziale zur Stärkung des Unternehmenserfolges sehen und die nötige Toleranz mitbringen, bleibt die Entscheidung beim Vorstand.

Dieser muss am Ende dazu bereit sein, Personen mit unterschiedlichen Hintergründen in seinem Unternehmen arbeiten zu lassen und diese maßgeblich an einer Umstrukturierung des Unternehmens teilhaben zu lassen. Nur durch flache Hierarchien lassen sich so die Vorteile vom Diversity Recruiting erreichen. Neben der Bereitschaft der Unternehmensleitung, sollte auch unter bestehenden MitarbeiterInnen der Wunsch nach mehr Diversität im Team bestehen.

Daher ist es hilfreich, schon vorher gewisse Maßnahmen zu etablieren. Eine genderneutrale Sprache im gesamten Unternehmen, barrierefreie Räume, Awareness-Trainings sowie koschere und vegane Gerichte in der Kantine sind nur einige konkrete Maßnahmen des Diversity Managements. Diese sind nicht nur von der Bereitschaft des bestehenden Teams, sondern auch von finanziellen, räumlichen und zeitlichen Ressourcen des Unternehmens abhängig.

Erfolgreiche Umsetzung von Diversity Recruiting

Um Diversity Recruiting in Ihrem Unternehmen erfolgreich umzusetzen, sollten Sie zunächst definieren, was Diversität und Inklusion für Sie bedeuten und auf welche Bereiche sich die neuen Maßnahmen auswirken sollen. Neben einer genderneutralen Ansprache auf ansprechenden Karriereseiten und in Stellenanzeigen kann sich Diversity zum Beispiel auch im gesamten Marketing oder in angebotenen Produkten widerspiegeln. Um nicht völlig planlos in das Diversity Recruiting zu starten, sollten Sie zuvor Ziele und die Umsetzung genau definieren.

Schon im Inhalt der Stellenanzeigen können Sie deutlich machen, dass jeder/jede für Ihr Unternehmen infrage kommt, der allein durch seine Qualifikationen vielseitige Skills und neue Perspektiven zu bieten hat. Diese tolerante Sicht sollte auch im Auswahlprozess bestehen bleiben. Um nicht unterbewusst in alte Denkmuster und Vorurteile zu verfallen, eignen sich anonymisierte Bewerbungen; so stehen allein die Fähigkeiten der BewerberInnen im Mittelpunkt, und nicht etwa der Name, die Herkunft, das Aussehen, Geschlecht oder körperliche und geistige Einschränkungen.

Wir von StaffConcept wissen um den Wert des Diversity Recruitings und unterstützen Sie darin, die verschiedenen Zielgruppen an potenziellen BewerberInnen bestmöglich anzusprechen!

Wir besprechen während eines 30 minütigen Erstgesprächs, ob wir gemeinsam neue Mitarbeiter für Ihr Unternehmen finden können.

Frederic Schimmel

StaffConcept - Experte

ODER