Dass der Arbeitnehmermarkt umkämpft ist und ein sogenannter „War for Talents“ herrscht, ist keine Frage. Immer mehr Unternehmen stehen vor der Herausforderung, passende Kandidaten für freie Stellen zu finden. Ob Handwerker, IT Spezialisten oder Auszubildende – die Auswahl ist gering und die Ansprache der Kandidaten gelingt nur, wenn mit ihnen auf den richtigen Kanälen kommuniziert wird. Insbesondere bei der Suche nach Young Professionals – jungen Fachkräften, kommen Personaler nicht mehr drum herum, in sozialen Medien nach potentiellen Bewerbern zu suchen. Doch wie geht man die Kandidatenansprache strategisch am besten an? Einen wichtigen Punkt von Social Recruiting stellen wir Ihnen in diesem Blogbeitrag vor: Programmatic Job Advertising.

Was ist Social Recruiting und Programmatic Job Advertising?

Die Personalbeschaffung in sozialen Netzwerken wird in der HR Branche meist Social Recruiting genannt, ist aber unter anderem auch als Social Media Recruitment, Social Hiring oder Social Recruitment geläufig. Eine Methode des Personalmarketings, Menschen dort zu erreichen, wo sie sich aufhalten, ist Programmatic Job Advertising. Hierbei wird Stellenanzeigen durch eine Software automatisch auf den Webseiten ausgespielt, auf denen sich potentielle Bewerber tummeln. Diese Art der Anzeigenausspielung kennen Sie bestimmt auch aus Ihrem Alltag: Rein interessehalber suchen Sie auf Amazon nach ein paar neuen Sportschuhen. Als Sie auf Facebook den Newsfeed durch scrollen, wird Ihnen genau das Paar Sportschuhe angezeigt, das Sie sich zuletzt angeschaut hatten. Eine Software hat Ihre Daten aufgenommen, mittels Algorithmen analysiert und ein spezielles Muster erkannt. Die Schuhe werden Ihnen nun auf einigen Webseiten ausgespielt, da diese erfolgsversprechend für die Animation zum Kauf scheinen. Diese Art des Targeting ist auch bei Stellenanzeigen möglich.

Wie die Stellenanzeige mit programmatic job advertising gezielt zu den passenden Kandidaten kommt

Einmal nach einem Job gegoogelt, werden potentiellen Fachkräften ähnliche Jobs in der Branche angezeigt – auch Ihr Unternehmen kann dabei sein! Die Zielgruppe für Ihre Anzeige wird vorher nach Interessen und demographischen Daten festgelegt. Anhand dieser Daten, die meistens durch Cookies gesammelt wurden, werden automatisch die passenden Kanäle ermittelt. Ihre Stellenanzeige wird bei Google, Facebook, thematisch relevanten Websites und Job Suchmaschinen ausgespielt. Somit gelangt die Stellenanzeige als Bannerwerbung an die entsprechenden Zielgruppen, bei denen das Interesse geweckt wird, bei Ihnen zu arbeiten. Über einen Klick gelangen die Interessierten auf Ihre Karriereseite oder eine speziell eingerichtete Facebook-Seite. Potentielle Bewerber informieren sich über Ihr Unternehmen und wenn alles passt, erhalten Sie besten Fall eine Bewerbung nach der anderen. Die Herausforderung vom Programmatic Job Advertising in sozialen Medien besteht darin, das Interesse der Nutzer auf Jobangebote zu lenken, obwohl diese in sozialen Netzwerken meist privat unterwegs sind. Die richtige Ansprache beim Social Media Recruiting ist deshalb besonders wichtig.

Weniger Arbeitsaufwand und Kostenersparnis dank Programmatic Job Advertising

Automatisierte Prozesse wie diese tragen außerdem dazu bei, Kosten einzusparen, da wenig Manpower benötigt wird, um die Kandidaten gezielt zu erreichen. Die Anzeige kostet Sie nur dann Geld, wenn Interessierte auf die Stellenanzeige klicken. Das Budget wird demnach optimal eingesetzt. Zusätzlich wird die Reichweite erhöht, indem passiv und aktiv suchende Kandidaten den Weg zu Ihrer Karriereseite finden.

Und das ist nur ein Beispiel, wie wir Sie als Arbeitgeber mit den richtigen potentiellen Arbeitnehmern zusammenbringen können. Active Sourcing in Kombination mit Anzeigen in sozialen Medien ist ein effektiver und effizienter Weg, Young Professionals mit den richtigen Qualifikationen zu finden.

Wenn Sie mehr über unser Angebot erfahren wollen, kontaktieren Sie uns gern!

Add Comment